Im Juni fiel der Startschuss für das bundesweite ACiLS-Kurssystem (ACiLS = Advanced Critical illness Life Support). Die Weiterbildung ist in dieser Form einzigartig und bieten die bundesweit erste Möglichkeit einer strukturierten Weiterbildung zu den organisatorischen und medizinischen Aspekten der Versorgung von kritisch Kranken im nicht-traumatologischen Schockraummanagement – sowohl in der Theorie als auch in der Praxis.

Der Kurs ist im Blended-Learning-Format aufgebaut, bestehend aus einem ausführlich vorbereitendem E-Learning und zwei abschließenden Präsenztagen mit simulierten Szenariotrainings und vielen Workshops. Sie finden interprofessionell und interdisziplinär als Teamtraining statt. In Kleingruppen wird das zuvor erlernte theoretische Wissen angewendet, um verschiedene Fallszenarien und lebensrettende Fähigkeiten gruppendynamisch zu trainieren. Der Themenumfang deckt das gesamte Spektrum nicht-traumatologischer Erkrankungen in der Schockraumversorgung ab.

  • Grundlagen der nicht-traumatologischen Schockraumversorgung
  • (PR_E-)AUD²IT-Algorithmus
  • Crew Ressource Management
  • Atemwegsmanagement
  • Leitsymptom Dyspnoe
  • Leitsymptom Schock
  • Leitsymptom Thoraxschmerz
  • Sepsis
  • Leitsymptom Akutes Abdomen
  • Leitsymptom Vigilanzminderung
  • Intoxikationen
  • Endokrinologische Notfälle

Eindrücke in den ACiLS-Auftaktkurs vom Juni 2022 im AIXTRA an der Universitätsklinik RWTH Aachen

Lehrfilm Nicht-traumatologischer Schockraum:

ZIELGRUPPE

Der Kurs richtet sich an ärztliches, pflegerisches und rettungsdienstliches Personal in Notaufnahmen. Neben umfassender Kursmaterialien erhalten Sie im Rahmen der Lektionen kompakte Leitsymptomkarten zur übersichtlichen Vergegenwärtigung essenzieller Maßnahmen beim nicht-traumatologischen Schockraum.

FORMAT

  • Vorbereitung: 12 Unterrichtseinheiten E-Learning mit fallbasiertem interaktivem Lernen
  • Präsenztraining: Zwei Präsenztage mit Kurzvorträgen, zahlreichen Fallbeispielen zur nicht-traumatologischen Schockraumversorgung im Team Approach, Workshops und Kurzvorträgen
  • Teaching: Ausbildung durch erfahrene InstruktorInnen

KURSMATERIAL

Umfassendes Kursmaterial, wie grafisch ansprechende anatomische Zeichnungen und verständliches theoretisches Lehrmaterial, stehen den Teilnehmenden zur Verfügung. Kernpunkt wird der (PR_E)-AUD²IT -Algorithmus sein. Über den (PR_E)-AUD²IT-Algorithmus erhalten kardiovaskuläre, infektiologische oder neurologische Notfälle eine ebenso abgestimmte und interdisziplinär eingespielte Behandlungsstrategie, wie ihre traumatologischen Patientenpendants seit vielen Jahren auch schon. Die speziell für den Kurs entwickelten Leitsymptom Orientierter Differentialdiagnosekarten (LOD) im Kitteltaschenformat runden den Kurs ab.